"Home/Aktuelles"

30.11.16 - Wintersession der eidg. Räte - 28.11. bis 16.12.16

Die Programme der Wintersession beinhalten nur wenige für die Gebäudetechnik relevante Geschäfte; im Nationalrat am Mo. 5.12.16 ab ca. 15.30 Uhr - Geschäft 16.025 - Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation 2017 -2020, im Ständerat am Do. 8.12.16 - Stromnetz, Mi. 14.12.16 - Steuerliche Gleichbehandlung von energetisch begründeten Ersatzneubauten. 

 

Die Sitzungen können Sie live verfolgen, klicken ... weiter 

Programm Wintersession Nationalrat
1-Sessionsprogramm 2016-11-28 N DFI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 187.0 KB
Programm Wintersession Ständerat
1-Sessionsprogramm 2016-11-28 S DFI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.5 KB

30.11.16 - Revision CO2-Gesetz, Vernehmlassung

Mit dem heutigen Tag (Stellungnahmen werden auch noch in den nächsten Tagen angenommen, auf den 30.11.16 datieren) endet die Frist für die Vernehmlassung der Revision des CO2-Gesetzes. Die KGTV empfiehlt die Abgabe einer Stellungnahme pro Verein. Im Anhang bekommen Sie den leeren Fragebogen, den Bericht (sehr empfehlenswert) und einige Beispiele.

Bericht (kann als Grundlagendokument für Strategiediskussionen dienen)
160831_Bericht_Erläuterungen_DE_zu_BRA_U
Adobe Acrobat Dokument 927.2 KB
Fragenkatalog (ausgefüllt als WORD und PDF an climate@bafu.admin.ch mailen)
160831-Fragekatalog_DE_zu_KO_UVEK.DOCX
Microsoft Word Dokument 100.1 KB
Beispiel KlimaAllianz
161019-KlimaAllianz-CO2Gesetz Fragekatal
Microsoft Word Dokument 125.4 KB
Beispiel swisscleantech
161021-swisscleantech-Vernehm-CO2-Gesetz
Microsoft Word Dokument 248.6 KB
Beispiel Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz
161120-FWS-Fragekatalog_DE_zu_KO_UVEK.do
Microsoft Word Dokument 108.5 KB
Begleitbrief GSGI
161128-GSGI-Begleitbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.7 KB
Beispiel GSGI
161128-GSGI-Stellungnahme Totalrevision
Microsoft Word Dokument 205.6 KB

04.10.16 - Plenar- und ausserord. Generalversammlung der KGTV

Die statutarischen Geschäfte wurden mit deutlichem Mehr angenommen. Mit grossem Interesse verfolgten die Anwesenden die Ausführungen von Nationalrat Jürg Grossen, GLB BE zum Abschluss der Beratungen zur Energiestrategie 2050 - Fazit: Es wurde trotzdem viel bewegt:

Das Protokoll und die Referatesind in der Rubrik KGTV-Veranstaltungen abgelegt.

Einladung und Traktanden zur Plenarversammlung der KGTV
Gleichzeit ausserordentliche Generalversammlung insbesondere mit dem Traktandum "Mitgliederbeitrag 2017"
KGTV_Einladung Plenarversammlung 2016100
Adobe Acrobat Dokument 236.9 KB

30.09.16 - Schlussabstimmung zur Energiestrategie 2050

Heute haben die beiden Räte das Geschäft 13.074, Energiestrategie 205. 1. Massnahmenpaket verabschiedet - Nationalrat 120 JA, 72 NEIN, 6 Enth., der Ständerat 35 JA, 6 NEIN, 3 Enthaltungen.

Damit ist das Geschäft angenommen.

Text der Schlussabstimmung zum revidierten Energie- und CO2-Gesetz
Bestandteil der Energiestrategie 2050, 1. Massnahmenpaket
160929-EnG-Schlussabstimmungstext 1 NS D
Adobe Acrobat Dokument 280.0 KB

05.07.16 - KGTV Sommerworkshop Widenmoos

Die Referate, die Leitfolien sowie die Einladung sind in der Rubrik "KGTV-Veranstaltungen" abgelegt. Das Protokoll und weitere Bilder folgen sobald sie zur Verfügung stehen...  zu den Unterlagen.

24.03.16 - Gebäudestandards in der Praxis evaluiert

Bern, 24.03.2016 - Das Bundesamt für Energie (BFE) führte erstmals eine breit angelegte Erfolgskontrolle zum Bauen mit Minergie und gesetzlichen Baustandards durch. Die nun vorliegende Studie ermittelte den tatsächlichen Energieverbrauch von rund 200 unterschiedlichen Gebäuden. Ergebnis: Die Planungswerte stimmen nur teilweise mit den Energieverbrauchswerten in der Praxis überein. Besonders auffällig ist diese Diskrepanz bei neuen oder umgebauten Mehrfamilienhäusern.

 

Ziel der BFE-Studie war es zu prüfen, inwiefern die Planungswerte mit den tatsächlichen, gemessenen Energieverbrauchswerten übereinstimmen. Untersucht wurde der jährliche Energieverbrauch im Verhältnis zur Energiebezugsfläche von 214 Objekten, die nach Minergie, Minergie A und Minergie P oder gesetzlichen Baustandards gebaut oder saniert wurden. Die Planungswerte wurden bei Einfamilienhäusern und Umbauten, je nach Gebäudekategorie und Standard, im Betrieb unterschiedlich gut eingehalten. Mehrheitlich nicht eingehalten wurden sie bei neuen und umgebauten Mehrfamilienhäusern.

Studie
160309-Erfolgskontrolle-Gebäudeenergiest
Adobe Acrobat Dokument 719.6 KB

12.01.16 - Medienmitteilung des Bundesamtes für Energie

Energieverbrauch senken durch effiziente Gebäudetechnik
Bern, 12.01.2016 - Erstmals beziffert eine gemeinsam von Branchenexperten und Wissenschaftlern erarbeitete Studie die Potenziale der Gebäudetechnik hinsichtlich Energie- und CO2-Einsparung im Schweizer Gebäudepark. Durch zusätzliche energiepolitische Instrumente könnte der Endenergiebedarf um weitere 15 Prozent und die TreibhausgasEmissionen um 40 Prozent reduziert werden.
Rund 45 Prozent des Schweizer Energiebedarfs fallen in Gebäuden an. Eine Studie von EnergieSchweiz zeigt das hohe Einsparpotenzial in diesem Bereich auf. Dafür wurde ein Katalog von 150 Effizienzmassnahmen von Fachleuten erarbeitet und von Experten aus Technik, Verbänden und Hochschulen hinsichtlich Umsetzbarkeit, Relevanz und Wirksamkeit geprüft.

 

Branchenexperten bezeichnen die Studie als Bibel für Energieeffizienz- und CO2-Reduktions-massnahmen mit Gebäudetechnik.

Medienmitteilung des BFE
160112-MM-BFE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.2 KB
Faktenblatt für den Überblick
160112-BFE-Faktenblatt-Gebäudetechnik.pd
Adobe Acrobat Dokument 275.5 KB
en français
42510_BFE_KGTV_Gebäudetechnikpotenziale_
Adobe Acrobat Dokument 266.2 KB
in italienisch
42510_BFE_KGTV_Gebäudetechnikpotenziale_
Adobe Acrobat Dokument 265.7 KB
Gesamte Studie (d)
160112-BFE-Potenzialstudie-Gebäudetechni
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB